SHL HMI-Bedieneroberfläche

Human Machine Interface (HMI): Mehr Flexibilität, mehr Möglichkeiten. Ihr flexibles Design macht sie besonders vielseitig:

Die SHL-Benutzeroberfläche Human Machine Interface (HMI) lässt sich universell einsetzen. So kann die Steuereinheit mittels Feldbus mit jeder SHL Maschine sowie verschiedenen Robotertypen zu einer funktionellen Einheit verbunden werden. Die HMI kann bei KUKA-Robotern auf dem KCP genutzt werden. Für alle anderen Robotertypen setzt die HMI auf ein IPC-System. Mit der HMI haben Sie alle systemrelevanten Daten im Blick. Prozess-, Maschinen- und Einrichtparameter werden in einer integrierten Datenbank protokolliert. Die Daten werden über die Software zusammengefasst, grafisch aufbereitet und verständlich dargestellt. Bei der KUKA-basierenden Version steuern und kontrollieren Sie Ihre Anlage über festgelegte Softkeys. Ihre speziellen Anforderungen können zudem über frei programmierte Softkeys integriert werden.

Bei IPC-basierenden Systemen ermöglicht Ihnen der Touchscreen die Kontrolle über die Anlage: Über die grafische Schnittstelle und die Touch-Funktion können Sie auf einfache Weise definierte Abfragen und Steuersignale beeinflussen. Bereits mit den bestehenden Standards an Funktionen und Möglichkeiten bietet Ihnen die HMI einen enormen Spielraum. Durch die innovative Softwarearchitektur sind Funktionserweiterungen sowie spezielle und individuelle Anpassungen an Ihre Anlagen und Anforderungen problemlos möglich.

Innovation – made by SHL: Bei der Entwicklung der HMI kamen moderne Software-Technologien zum Einsatz. Gerade beim Oberflächen-Design stand die Ergonomie im Mittelpunkt – damit die Handhabung für Sie möglichst einfach und selbsterklärend ist.

Besondere Merkmale

  • Integrierte Datenbank für Prozess, Maschinen und Einrichtdaten (Schnittgeschwindigkeit, Anpressdruck, Zustellwert)
  • Zwei Sprachen
  • Definierte Anlagendaten protokollierbar (Stückzähler)
  • Bedieneroberfläche benutzerabhängig gestaltbar
  • Bei Kuka Steuerung ist nur ein Bediengerät notwendig
  • Die Software ist auf dem aktuellen Stand der Technik und wird ständig weiterentwickelt